Die Feria del Caballo

Flamenca mit typischer Tracht und Reiter mit Sherry auf der Feria del Caballo in Jerez de la Frontera 2018

Die „Feria del Caballo“ ist eines der wichtigsten Feste in Jerez de la Frontera und in der Provinz Cádiz.

Das Fest, das seinen Ursprung im Pferdehandel hat (wie der Name bereits verrät) und dessen Wurzeln bis ins Mittelalter reichen, ist seit 1980 „Internationales Touristisches Interesse„. Es findet traditionell jährlich Anfang Mai statt und dauert eine Woche. Die Einwohner von Jerez lieben ihre Feria, denn sie vereint die drei großen Leidenschaften der Jerezanos: die Pferde, den Wein (Sherry) und die den Flamenco. All dies wird mit der ansteckenden Lebensfreude der Menschen hier gelebt und zelebriert – eine Woche authentischen Spektakels.

Aktuell rechnet die Veranstaltung mit etwa 250 Festzelten, jedes davon mit seiner ganz eigenen Atmosphäre und seinen eigenen gastronomischen Spezialitäten. Natürlich spielt das Pferd eine herausragende Rolle bei diesem Fest, die flanierenden Reiter, Gespanne und Kutschen, die begleitenden Wettbewerbe (z.B. im Hengstdepot) und weitere Aktivitäten mit Bezug auf die Welt des Pferdes.

Gegen 19 Uhr verlassen allerdings die Pferde und Kutschen das Feria-Gelände. Dann wird auf den „Übergangs-Modus“ umgeschaltet und etwa ab 23 Uhr beginnt das ausgelassene Nachtleben, bis schließlich die letzten Gäste in den frühen Morgenstunden noch ihre „Churros“ verspeisen und nach Hause gehen.

Dies könnte Sie auch interessieren: